Gebühren

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen über Gebühren und Fördermöglichkeiten für die Ausbildung an der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe in Bamberg, Bayern.

 

Die Lehrgangsgebühren für die Ausbildung zum/r staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondent/-in bei der Berufsfachschule für Fremdsprachen der DAA in Bamberg umfassen den Besuch des Unterrichts sowie sämtliche Verwaltungs- und Prüfungsgebühren. Hierfür fallen keine zusätzlichen Kosten an. Zusätzlich enthalten ist eine Studienreise im Wert von 300.- Euro in das europäische Ausland im zweiten Schuljahr.

  • Lehrgangsgebühren 4.378,00 EUR (22 Raten a 199,00 EUR)
  • verkürzte Ausbildung für Abiturienten 2.190,00 EUR (10 Raten a 219,00 EUR)
     

Die notwendigen Lernmittel (voraussichtlich ca. 150,00 EUR) werden Ihnen nach Erhalt in Rechnung gestellt. Die Anmeldegebühr beträgt 60,00 EUR und ist nach Erhalt der Anmeldebestätigung zu überweisen.

Die Berufsfachschule erhält als staatlich anerkannte Ersatzschule von der bayerischen Staatsregierung Schulgeldersatz in Höhe von derzeit 102,50 € monatlich. Dieser ist in den ausgewiesenen Gebühren bereits berücksichtigt.

 

Förderungsmöglichkeiten

 

Unsere Ansprechpartner beraten Sie gerne über Ihre Fördermöglichkeiten. Die Berufsfachschule bietet auch die Möglichkeit der Finanzierung der Lehrgangsgebühren über ein Stipendium der DAA-Stiftung Bildung und Beruf. Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin telefonisch oder per E-Mail.

 

Schüler-BAföG

Für den Besuch unserer Berufsfachschule wird abhängig von den Einkommensverhältnissen Ausbildungsförderung geleistet. Dieses BAföG muss später nicht zurückgezahlt werden. Die Ausbildungsförderung wird geleistet, wenn die Ausbildung vor Beendigung des 30. Lebensjahres begonnen wird. Ausnahmen von der Altersgrenze gelten jedoch z.B. für Auszubildende des zweiten Bildungsweges und für Auszubildende, die aufgrund der Erziehung ihrer Kinder gehindert waren, den Ausbildungsabschnitt rechtzeitig zu beginnen.

Achten Sie darauf den BAföG-Antrag rechtzeitig zu stellen, also mit Beginn der Ausbildung (in der Regel im September), da Ausbildungsförderung nicht rückwirkend geleistet wird. BAföG muss schriftlich auf den dafür vorgesehenen Formblättern beantragt werden. Die Formblätter sind bei allen Ämtern für Ausbildungsförderung erhältlich. Sie können aber auch über das Internet unter www.bafög.de heruntergeladen und ausgedruckt werden.

zur Homepage BAföG

Beantragen Sie die Leistungen bei dem für Sie zuständigen Amt für Ausbildungsförderung der Stadt-/Kreisverwaltung am Wohnort der Eltern. Für Stadt und Landkreis Bamberg sind dies folgende Adressen:

Ansprechpartner für Schüler aus dem Landkreis Bamberg

Landratsamt Bamberg
21 - Soziales
Ludwigstr. 23, 96052 Bamberg

Herr Panzer
Raum: H 124
Tel.: 0951 / 85-137
Fax: 0951 / 85-8137
Mail: werner.panzer[at]lra-ba.bayern.de

Herr Wolf
Raum: H 123
Tel.: 0951 / 85-138
Fax: 0951 / 85-8138
Mail: rudolf.wolf[at]lra-ba.bayern.de

 

Ansprechpartner für Schüler aus der Stadt Bamberg

Kultur-, Schulverwaltungs- und Sportamt
- Amt für Ausbildungsförderung -
 Maximiliansplatz 3,  96047 Bamberg

Frau Ermert (Familienname A - K)
Tel.: 0951 / 87-1424
Fax: 0951 / 87-1433
 Mail: sabine.ermert[at]stadt.bamberg.de

Frau Schneider (Familienname L - Z)
Tel.: 0951 / 87-1425
Fax: 0951 / 87-1433
 Mail: bettina.schneider[at]stadt.bamberg.de

 

Stipendium der DAA-Stiftung Bildung und Beruf

Die DAA-Stiftung Bildung und Beruf engagiert sich seit dem 1. Januar 2015 im Bereich der finanziellen Bildungsförderung. Der Besuch der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe und der Abschluss als staatlich geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/-in ist durch die Stiftung durch die Übernahme von Schulgebühren förderungsfähig. Die Stiftung möchte im Sinne einer gleichberechtigten Chancenverteilung und sozialen Teilhabe dazu beitragen, dass junge Menschen unabhängig von ihrer persönlichen und familiären Finanzlage eine Ausbildung aufnehmen können und Schulabbrüche aufgrund ökonomischer Schwierigkeiten vermieden werden.

 

Unsere Ansprechpartner beraten Sie gerne über Ihre Fördermöglichkeiten. Bitte vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

Kontakt