Schüler/-innen berichten

 

Karolin G.:

Nachdem ich die Realschule abgeschlossen hatte, entschied ich mich dazu eine Ausbildung zur staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondentin an der DAA in Bamberg zu absolvieren. Da in der DAA Wert darauf gelegt wird kleine Klassen zu bilden, entschied ich mich für diese Schule. Dadurch können die Lehrer auch auf einzelne Schüler besser eingehen. Ein weiterer Vorteil dieser Sprachenschule war, dass die meisten Lehrer Muttersprachler sind, was den Unterricht noch interessanter macht. Das familiäre Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern ist auch ein ganz großer Pluspunkt. Die Lehrer waren stets nett und hilfsbereit. Auch das Verhältnis zwischen den Schülern war wegen der kleinen Klassen großartig. Seit September 2009 besuche ich die BOS in Kulmbach und ich muss sagen, dass mir meine Klasse in der DAA, der Zusammenhalt in ihr und natürlich die Lehrer sehr fehlen.

Stephanie D.: 

Nach dem Abi habe ich mich zu einer Ausbildung zur staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondentin entschieden. Durch meine Vorkenntnisse in Spanisch konnte ich die Ausbildung sogar auf ein Jahr verkürzen und die Verbindung von Sprachen mit Wirtschaft hat mich einfach überzeugt. Nach der Prüfung begann ich ein Studium der Internationalen Betriebswirtschaftslehre (International Business). Die Ausbildung durch die DAA hat mir sehr geholfen, einen der begehrten Studienplätze zu bekommen.

Mario L.: 

Meine Ausbildung an der DAA war wirklich eine schöne Zeit. Zum einen lag dies an den kleinen Klassen, wodurch sich alle Schüler schnell kennenlernten und somit sofort eine gute Klassengemeinschaft entstand. Zum anderen lag dies auch an den netten, hilfsbereiten Lehrern, die selbst bei Problemen privater Natur für jeden Schüler ein offenes Ohr hatten. Somit herrschte eine entspannte, familiäre Lernatmosphäre, in der ich mich sofort wohlfühlte. Die DAA hat mich außerdem bestens auf meine jetzige Ausbildung zum staatl. geprüften Übersetzer/Dolmetscher vorbereitet, weshalb ich nun selbstbewusst und zuversichtlich in die Zukunft blicken kann. 

Dominik D.: 

Nach meiner Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten bei der DAA mache ich nun eine betriebliche Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei einem Mobilfunkunternehmen. Durch meine Kenntnisse in Englisch und Wirtschaft habe ich vor allem in der Berufsschule einen klaren Vorteil. Im 2. Lehrjahr habe ich durch meine Englisch-Kenntnisse hohe Chancen, in den Key-Account im Vertrieb zu kommen. Das ist sozusagen die Verkaufsabteilung mit den wichtigsten Kunden, z.B. in Dubai. Zum Abschluss will ich noch sagen, dass die Lehrer bei der DAA sehr freundlich und nett waren und wenn man mal was nicht wusste oder Probleme hatte, wurde einem immer geholfen.

Siegfried M.: 

Was kann ich über meine Zeit bei der DAA sagen? Außer, dass es ein tolles und aufregendes Erlebnis war. Am Anfang waren wir nichts weiter als ein Haufen von Leuten, die nichts gemeinsam zu haben schienen als, dass sie die selbe Ausbildung machten, doch es dauerte nicht lange und wir wuchsen zusammen zu einer Klasse. Wir lernten die Sprachen im alltäglichen- und geschäftlichen Leben zu gebrauchen und wussten wir mal nicht weiter wurden wir von unseren tollen Lehrer und Lehrerinnen unterstützt. Obwohl unser Hauptbelangen der Umgang der Sprachen im geschäftlichem Bereich galt so lernten wir auch viele interessante Dinge und Gegebenheiten ihrer Heimatländer kennen. Auch wenn die Zeiten manchmal hart und stressig waren möchte ich um nichts in der Welt diese Zeit vergessen und bin froh sie erlebt zu haben. In diesem Geiste möchte ich mit einem Zitat aus Ghostbusters abschließen: "We came, We saw and We kicked it's ass!" 

Anja G.: 

Meine Zeit in der DAA war eine sehr schöne aber auch sehr anspruchsvolle Zeit. Dennoch genoss ich sie, denn die Atmosphäre in den kleinen Klassen mit den netten Lehrern, dich sich immer größte Mühe gaben, uns alles bestens beizubringen, war einfach toll. Jedoch sollte man das Lernen und das Mitarbeiten nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn genau dies, ist das, was einem Erfolg bringt. Sprachen werden immer wichtiger in der heutigen Zeit, deshalb ist es so wichtig, wenn man sich für eine Fremdsprachenausbildung entscheidet, dass man sich sicher ist, dass man das auch wirklich will. Aber alles in allem vermisse ich meine Zeit an der DAA und mittlerweile auch das Lernen wirklich sehr und es war eine Erfahrung wert. 

Eva K.: 

Auch ich habe eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin an der DAA-Berufsfachschule absolviert, wofür ich mich wieder entscheiden würde. Denn bei der familiären Atmosphäre fühlt man sich einfach wohl und es gibt dort tolle, kompetente Dozenten, die für jedes Problem ein offenes Ohr haben. Ich konnte dort meine bereits vorhandenen Englischkenntnisse vertiefen, um die Geschäftskorrespondenz erweitern und Spanisch als zusätzliche Fremdsprache erlernen. Ich habe danach eine weitere Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und bin heute in einem internationalen Speditions- und Logistikunternehmen als Assistentin eines Rechtsanwaltes tätig. Dabei gehört die englische und spanische Korrespondenz einfach zu meinem Tagesgeschäft. 

Gwendolyn C.: 

Als Vertriebsassistentin (sales assistant) eines großen Automobilzulieferers habe ich heute täglich mit Kunden auf der ganzen Welt zu tun. Durch die Vertiefung meiner bereits vorhandenen Englisch- und Wirtschaftskenntnisse und die Erweiterung um Spanisch während meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin bei der DAA kann ich selbstbewusst auf meine Kunden zugehen und sie in den wichtigsten Weltsprachen beraten und betreuen. Die Ausbildungszeit bei der DAA habe ich in sehr guter Erinnerung: der respektvolle Umgang mit den Schülern und das Eingehen auf jeden einzelnen schafften Vertrauen und ein familiäres Ambiente. Das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern an der DAA ist aus meiner Sicht auch deshalb so gut, weil der Lehrkörper insgesamt sehr jung und motiviert ist. 

Petra P.: 

Da ich Sprachen, fremde Länder und Kulturen liebe, entschied ich mich nach der Realschule für eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin bei der DAA, wo ich zusätzlich noch Spanisch lernte. In der Schule hatten wir Lehrer aus unterschiedlichen Ländern, die stets höflich und nett waren, den Unterrichtsstoff gut und anschaulich an die Schüler weitergegeben haben und jederzeit gerne bei Problemen halfen. Die Schule ist mit modern eingerichteten PC-Räumen ausgestattet, PCs mit Internetanschluss stehen den Schülern für Recherchen zur Verfügung. Das Lernen in kleinen Klassen ist sehr vorteilhaft, da eine familiäre Atmosphäre herrscht. Die Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin ermöglichte mir eine Weiterbildung zur Übersetzerin/Dolmetscherin zu machen und somit meinen Traum zu verwirklichen. Fremdsprachen sind heute eine wichtige Voraussetzung für Erfolg und Sicherheit im Beruf. 

 

Lernen auch Sie uns kennen! Wir beraten Sie gerne über die Ausbildung zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten an der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe der DAA in Bamberg. Bitte vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

 

 

Kontakt